Und was wird jetzt mit mir?

Das herrliche Eis ist futsch, wenn es runterfällt, die leckere, zartbunte Creme ist dahin, zerfließt auf dem grauen Pflaster. Mit diesem Bild von so unwiederbringlich verlorener Herrlichkeit startet das mir bislang einzig bekannte Buch über Scheidung, das sich direkt an die Kinder richtet. Und schon dieses erste Bild erzählt eindringlicher als jeder Artikel es könnte, was in einer Kinderseele vor sich geht, wenn sie davon hört, dass die eigenen Eltern beschlossen haben, sich zu trennen.

Jan von Holleben und Arne Jørgen Kjosbakken haben gemeinsam ein Buch gemacht, das man jedem betroffenen Kind nur von Herzen wünschen kann. Ihm, dem schwächsten Opfer des Dramas, beantwortet es in Wort und Bild die drängendsten Fragen. Liebevoll, klar, ehrlich und voller Verständnis. In wunderschönen, farbenfrohen Bildern und einem sehr guten Text von Dialika Neufeld.

Für jedes betroffene Kind.

Auch dieses Buch ist zweifellos ein Kinderzimmerschatz, und LESEWEIS® hofft, dass es seinen Weg ins Kinderzimmer findet, wenn die Trennung unvermeidlich wird.

Liebe Eltern, auch wenn es schwer ist, über das eigene Desaster zu sprechen, gebt euren Kindern dieses Buch in die Hand. Lehrer, Erzieherinnen, Psychologen, Kinderärztinnen, habt das Buch da. Es gibt so gute, wichtige Antworten. Den Schmerz kann es nicht heilen, doch es zeigt immensen Anteil an der Hilflosigkeit, der ein Kind in dieser Zeit ausgeliefert ist und es nimmt das schreckliche Gefühl, irgendwie selbst Schuld an allem zu sein. Und das ist ein Segen in schlimmer Zeit. Keine Sorge, das Buch klagt auch die Eltern nicht an. Es geht davon aus, dass es ist, wie es nun einmal ist, findet jedoch Bilder für den aufgewühlten Zustand und liefert sehr viel hilfreiches Wissen. Einfach Grandios.

Jan von Holleben, Arne Jørgen Kjosbakken und Dialika Neufeld: UND WAS WIRD JETZT MIT MIR? Gabriel 2017. #_ISBN_978_3_522_30472_6. 96 Seiten. Broschur. LW_All_Age.  Ab 8. 9,99 €

Dieses Buch ist im Gabriel Verlag in Jan von Hollebens Reihe „Kinderfragen“ entstanden. Nicht nur, dass wirklich viele drängende Kinderfragen aufgegriffen sind, wie „Warum lassen sich Menschen scheiden?“, „Bin ich schuld am Streit oder an der Trennung?“ „Was kann ich tun, wenn es Streit gibt?“, „Wird sich jetzt alles ändern?“, „Warum tut mein Bauch so oft weh?“, „Gibt es irgendetwas Gutes an einer Trennung?“, „Was hilft, wenn ich Mama und Papa vermisse?“ und viele, viele mehr…, alle Kinder und Eltern, die an dem Projekt mitgearbeitet haben, sind selbst Scheidungsopfer bzw. geschieden. In den Foto-Büchern Jan von Hollebens haben die Kinder einen großen Anteil an der Gestaltung und der Ausdruckskraft der Bilder, da scheint es nur selbstverständlich, betroffene Kinder zu den Motiven zu machen. Die Bilder sind kraftvoll, stark, manchmal fast ein wenig meditativ und trotz allem auch fröhlich. Es sind Bilder voller Lebenskraft. Die Vertrauen schenken.

Das Buch endet mit einem Bild, auf dem Kinder hoch auf einen Baum klettern. Sie lachen. Die Sonne scheint.

Ja, ihr müsst jetzt klettern, aber ihr schafft das.

Ich hoffe, dass ganz viele Gremien bereits darüber nachdenken, dieses Buch dick und fett auszuzeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.