Ich bin hier bloß der Hund

Zauberhaft hundig und ganz und gar ehrlich

© Hanser

Eine bezaubernde kleine Geschichte über einen großen Hund, die schon lange ein Lieblingsbuch von LESEWEIS® ist. Überhaupt lässt die „Ich bin hier bloß…“-Reihe vom Hanser Verlag Geschichtenliebhabers Herzen höher schlagen. Die Geschichte von Anton, dem Hütehund, mit der die Reihe ihren Anfang nahm, ganz insbesondere. Zum einen sicherlich, weil die wunderbare Autorin Jutta Richter die Erzählung geschrieben hat, zum andern natürlich, weil Anton ein durch und durch ehrlicher, aufrichtiger Charakter ist. 

Wie spannend ist es, ein Menschen-Familienleben mal so aus Hundesicht zu betrachten. Und die Erschütterung darüber, dass sich die Familie auch noch und unbedingt eine Katze anschaffen muss, die muss man als Hund erst mal verdauen. Um so manches klar zu stellen, muss Anton einiges unternehmen, das leider fürchterlich daneben geht. Zum Dank, dass er die Familie beinahe von dem Katzentier erlöst hätte, muss er dann in die Hundeschule. Manchmal ist es für einen Hund schwer zu verstehen, welch seltsame Dinge die Menschen doch von einem erwarten. Und welche nicht. Schön wäre es überdies, wenn sie verstünden, wo Anton gerne schlafen würde und wie wichtig er doch für seine Herde ist – ob sie nun aus Vier- oder aus Zweibeinern besteht. Das allerdings merkt die Familie, als ein Familienereignis beinahe tragisch endet. Wäre nicht, ja, wäre nicht Anton gewesen, der von da ab ganz sicher nicht mehr „bloß der Hund ist“. 

Eine zauberhafte Geschichte – nicht nur für die lange Wartezeit vor dem Weihnachtsfest – aber dafür eignet sie sich hervorragend.

Jutta Richter: ICH BIN HIER BLOSS DER HUND.

Hanser, 2011. 122 Seiten. Fester Einband. ISBN 978-3-446-23792-6