Manolito

Fantastischer Roman für leseweise Menschen ab 10
von Künstler Friedrich Hechelmann

Ein Roman, der in seiner Intensität an Momo erinnert. Ein Roman, der die Welt retten könnte, wenn nur genügend Menschen durch ihn berührt würden. Ein Roman, der zugleich ein Bilderbuch, eine Galerie von Bildern aus der Hand des großartigen Friedrich Hechelmanns ist, der sich hier erstmals auch als Autor betätigt.

Verzaubert werden von Geschichte und Bildern. Starkes erzählt zu bekommen, in einer Sprache, die uns bewegt. Das ist es doch, was wir suchen, wenn wir nach einem Buch greifen. Manolito erzählt eine Geschichte voller Stimmungsbilder, trauriger, aufwühlender, hoffnungsmachender, wunderschöner, ja nahezu utopischer Atmosphäre. Schon wer den dicken Band nur durchblättert, versinkt in der fantastischen Welt Friedrich Hechelmanns, in der durchscheinende Kristalle aus grünen Wiesen wachsen, gigantische Landschaften in blauem Licht baden, Wasserfälle stürzen, dass man sie rauschen hört, Schmetterlinge in den buntesten Farben tanzen und Bienen tief in weiße Blüten tauchen. Alle paar Seiten eine neue Welt. Makroskop oder Mikroskop.
Text und Bild führen uns vor Augen, wie wichtig dem Künstler unsere Welt ist, wie sehr er sie durch banale Habsucht in Gefahr geraten sieht und wie sehr er an uns appelliert, genau hinzusehen. Er schreibt den Roman eines kleinen Wesens, Manolito, der aus einem menschlichen Labor entkommen ist. Der ehemalige Labormitarbeiter Knuth wird sein Vertrauter und bester Freund, nachdem der Winzling ihm die Augen für die Kümmernisse und die Pracht des Lebens geöffnet hat. Der genaue Blick in die Details dieser Welt eröffnen ihm und den Leser das Verständnis für das Wunder, in dem wir täglich nahezu blind wandeln. Manolito macht Knuth darauf aufmerksam, dass die Tiere die Menschen verlassen. Dramatisch nah an unserer Wirklichkeit, in der in den letzten Jahren 75% der Insekten spurlos verschwunden sind. Hier haben sich die Tiere auf den noch unberührten Kontinent Aronia zurückgezogen, doch die Menschen sind auch dort noch eine Bedrohung. Es wird nicht mehr lange dauern, bis sie den geheimen Weg nach Aronia und zu seinen Naturschätzen entdecken werden. Aronia ist in all seiner Herrlichkeit bedroht. Manolito findet seinen eigenen Weg, nach Aronia und bis ans Ende der Welt zu gelangen – natürlich durch ein Bilderbuch! Denn er ist sich bald schon sicher, dass nur der gewaltige Herr der Winde der Menschheit in ihrem schrecklich gedankenlosen Tun Einhalt gebieten kann. Der Rabe Kasimir trägt dabei Nachrichten in Form von Briefen zwischen Manolito und Knuth aus dem gefährdeten Aronia in die längst verloren gegebene Menschenwelt. Ist sie durch diese glückliche Verbindung doch noch zu retten? Mit Geschichten wie dieser vielleicht schon.
Ein Schatz von einem Buch.
Ab 10 Jahren.

Friedrich Hechelmann:
MANOLITO. Ein fantastischer Märchen-Roman
mit traumhaft mystischen Bildern des Künstlers Friedrich Hechelmann selbst. Ein Gesamtkunstwerk.
Knesebeck, 2017.
#_ISBN_978_3_95728_060_2.
178 Seiten
LW_Ab_10_Jahren. 29,95 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.