Familien Flickenteppich

Ein Buch von dem Glück, nicht allein zu sein. Neue Geschichte von Stefanie Taschinski.

Buchreihe ab 8 Jahren

© Oetinger Verlag

Sie bezaubert uns erneut — mit dem Geschichtenauftakt zu ihrer FAMILIE FLICKENTEPPICH. Kennt ihr denn schon diesen ersten Band von Stefanie Taschinskis neustem kinderliterarischen Bonbon? Wäre es ein Bonbon, schmeckte es süß und sauer zugleich, es wäre sehr bunt und innen drin ein bisschen prickelnd; doch vergleichen wir diese Geschichte, in der es so herzerwärmend menschelt, lieber mit Papa Engls leckerem Umami-Sandwich. Nicht nur, dass er mit seinen drei Kindern Ben, Emma und Jojo in die Zwischenetage des Haues Nr. 11 zieht, und die Leute, die nebenan, obendrüber und unten drunter wohnen, so verschieden sie auch sind, für die Geschichte ganz wichtig werden. Sondern weil Umami (wie Papa Engl weiß, weil er Koch ist), japanisch ist und wohlschmeckend und herzhaft bedeutet. In Papas Übersetzung heißt das: Du bist nicht allein und alles wird gut. 

Die Menschen in Haus Nr. 11 bekommen im Laufe der Geschichte zu spüren, dass sie nicht allein sind, und sie finden alle auf ihre Weise heraus, wie gut das tut. Manchmal bringt der Lauf der Dinge es mit sich, dass plötzlich jemand fehlt. Und gerade dann ist das Miteinander mit anderen so wichtig. Auf dieser wunderbaren Basis erzählt Stefanie Taschinski vom Einzug der Engls, deren Mama ausgeflogen ist, im Haus Nr. 11. Sie erzählt von der beginnenden Freundschaft mit den türkischen Kindern Aylin und Tarek und deren Mama Selda von nebenan, und von der alten Frau Becker im Obergeschoss, die bald den Vorschlag annimmt, als Findeloma durchzugehen. Sie erzählt von den beiden glücklichen Frauen im Obergeschoss und dem peinlich genauen Erbsenzähler-Ehepaar in Parterre. Perfekt ist in Haus Nr. 11 keiner, doch sie verstehen bald schon was vom Zusammenhalten. So viel, dass alle Leser sich davon eine dicke Scheibe abschneiden können. 

Richtig spannend macht die Geschichte die vermeintlich leer stehende Wohnung im Erdgeschoss, in der ein Graf gewohnt haben soll und in der die Vorhänge sich bewegen, wenn man genau aufpasst. Bald schon wird klar, dass sich heimlich jemand in dieser Wohnung aufhält, jemand, der sein Geheimnis nicht einfach Preis geben möchte. Und so beginnt eine sympathische Kinderschar tapfer zu ermitteln. Dass sie damit einem von ihnen selbst das Leben retten — damit hatte wohl keiner gerechnet. 

Sie erzählt liebevoll, witzig, modern und voller Einfühlungsvermögen in kleine wie in große Seelen — LESEWEIS®-Lieblings-Kinderbuchmacherin Stefanie Taschinski. Dieses Buch ist ein Geschenk, das sich Seite für Seite vor uns auspackt. Einfach wohltuend und schön. In jeder Hinsicht was Wertvolles für junge Leserinnen und Leser ab 8 Jahren. 

Stefanie Taschinski: FAMILIE FLICKENTEPPICH. 

Band 1 „Wir ziehen ein.“

Farbig illustriert von Anne-Kathrin Behl

Oetinger, 2019. 214 Seiten. 978-3-7891-0969-0

Ab 8