Die Finstersteins

Gruftig düstere Begegnung mit der Vergangenheit… Raffinierte Geschichte eines (sehr) jungen Köpenicker Helden. Kai Lüftners köstliche Grusel-Trilogie DIE FINSTERSTEINS. Ab 10

Lesetipp für die Zeit um Halloween

Wenn Kai Lüftner draufsteht, dann ist volles Kaliber drin. Er ist unser Superstar am Kinderbuch-Himmel, weil er selbst die männlichen Lese-Muffel hinter die gedruckten Seiten lockt. Weil er so humorvoll und locker unterhält und dabei absolut empathisch, tief gehend, einfach toll Geschichten erzählt.

Seine dreibändige Erzählung von den FINSTERSTEINS ist eine echte hierundheute-aber-auch-historisch-von-annodazumal berichtenden Abenteuer-Geschichte. Kai Lüftner erzählt uns in seinem gewohnt lässigen und dabei so überhaupt gar nicht lapidaren Ton eine irre Geschichte, in der sich Köpenicker Jungen-Alltag und geschichtsträchtiger Grusel raffiniert die Hand reichen. Man hält die Luft an, nur um gleich herzhaft loszulachen. Doch schon stockt der Atem wieder.

Abwechslungsreich, klug verwoben und humorvoll treibt uns der Autor durch die Geschichte eines ganz normalen Jungen, der zusammen mit seinem besten Freund aus Versehen eine alte Adelsfamilie aus ihrer Gruft auf einem Köpenicker Friedhof erweckt. Die Steinstatuen der Finstersteins werden lebendig. Sie sind glücklicherweise keine Horrorzombies (ihr wisst, so was mögen wir bei LESEWEIS® nicht so…), sondern vielmehr uralte Wesen wie du und ich, die eine Menge menschlicher Altlasten mit sich herum schleppen und nun, nachdem sie wieder erweckt sind, eigentlich nur wissen wollen, wie das alles jetzt bitteschön weiter gehen soll. Natürlich greift ihre Erweckung sofort in das Tagesgeschehen des Berliner Stadtteils ein, zum einen weil die alten Adligen ihrem jungen Erwecker so dankbar sind und ihm gern bei seinen ganz eigenen Problemen helfen möchten, zum andern weil sich ihr Haustier — ein ausgewachsenes Leistenkrokodil — nicht so ganz leicht verstecken lässt. 

Nun — ein echter 12-Jähriger hat ja ohnehin so seine eigenen Probleme. Mit Freunden, vorhandenen oder nicht vorhandenen Eltern, mit dem allerersten Herzflattern (und all den Wörtern, die man dafür braucht) — wenn er dann plötzlich noch eine uralte modrige Adelsfamilie aus einer völlig anderen Zeit verbergen muss, nun, dann hat ein solcher Junge eine ganze Menge zu tun.

Köstlich! Geistreich! Witzig!

Mit Kai Lüftner wird das Lesen für Jungs wieder cool.

Kai Lüftner: DIE FINSTERSTEINS

Alle 3 Bände beim Coppenrath-Verlag. Mit Illustrationen von Fréderic Bertrand

Ab 10

Wehe, wer die Toten weckt (Bd. 1) 978-3-649-61908-6

Einfach nicht totzukriegen (Bd. 2) 978-3-649-61909-3

Den letzten beißt das Krokodil (Bd. 3) 978-3-649-61910-9

DAV, 2017. #_ISBN_978_3_7424_0051_2 (2) Gut vier Stunden Laufzeit pro Band. Ungekürzte Lesung. LW_Ab_9_Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.