Sophie im Narrenreich

✨Was für ein närrisches Buch! ✨

Ein Fantasie-Roman für Kinder ab 10, bei dem Narren die fantastischen Helden sind. Das hat mich von der ersten Idee an begeistert. Ich bin seit langem fasziniert von den alemannischen Narrenfiguren und war so sehr gespannt auf den Erstling von Verena Petrasch.

Es sind nicht die alemannischen Narren, die hier auftreten. Die Autorin hat eine andere, eine eigene Narrenwelt geschaffen, die parallel zur Menschenwelt besteht, jedoch ebenfalls faszinierend ist. Die Narren im Buch haben das Menschenmädchen Sophie auserwählt, ihr Reich zu retten. Die Welt der Narren ist nämlich bedroht. Von den Schwarznarren, die die Macht im Reich an sich reißen wollen, in dem sie den Menschen ihre inneren Kinder stehlen. Was zur Folge hat, dass auch die Menschenwelt untergehen würde.

Klassischer Fantasy-Plot um eine aufgeweckte Heldin, die sich auf eine weite Reise durch eine unbekannte Welt begeben muss, bei der ihr höchst spannende Figuren begegnen in Gegenden, die aus Michael Endes Phantàsien entlehnt scheinen. Viel köstlicher Lesestoff für lange graue Februar-Nachmittage und ein ganz anderer Blick auf die Narren als der allgegenwärtige Fasching sie bietet.

Verena Petrasch: SOPHIE IM NARRENREICH. Beltz & Gelberg, 2017. #_ISBN_978_3_407_82214_7. 528 Seiten. Hardcover. LW_Ab_10_Jahren. 17,95 €

Und das ist, was mich am Buch wirklich fasziniert. Die schier unendlichen Ideen, was für Narren es geben könnte und wie sie die Menschheit auf ihre närrische Art beeinflussen. So sind die Entscheidungsnarren an unseren Entscheidungen beteiligt, auch jede Intuition ist tatsächlich närrischen Ursprungs, ebenso wie das Meditieren. Die vielen auftretenden unterschiedlichsten Narren machen einen beim Lesen schier wahnsinnig, bis man akzeptiert, dass es eben Narren sind, die sich genauso verhalten müssen. Die beim Reden rumhüpfen, auch gedanklich von hier nach da springen, zwischendurch wegtreten, heute was anderes sagen als gestern. Nach und nach wird zumindest weitgehend das Närrische, aber auch das Menschliche enblättert, man kommt beim Lesen in die närrische Welt hinein und gewinnt die verrückten Helden auf ganz eigene Art lieb. Die Weisheit schimmert immer mehr durch, auch die Zeit ist natürlich im Narrenreich heimisch und fast, fast gelangt man durch die Lektüre zu spannenden Erkenntnissen. Mich animiert die Geschichte zum Weiterspinnen.

Davon ganz abgesehen ist das Buch actionreiche, sprühende Unterhaltung für junge Leser, die gern von einem spannenden Moment in den nächsten purzeln und sich von fantastischen Momenten und Figuren mitreißen lassen. Es wird auch stellenweise gruselig, der Tod eines alten Baumes ist sehr erschütternd, und noch einen weiteren großen Schreckmoment müssen die Leser vorm Happy End verkraften können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.