Der fabelhafte Regenschirm

🌷🍀 Der Frühling ist da! 🍀🌷Und es regnet… Kein Grund zum Trübsalblasen. Spannt eure Regenschirme auf. … Moment mal… hatten wir das nicht schon? 😉 Ja sowas, da heißt ja eine blitzeblank neue Buchreihe fast genau so wie das Bilderbuch, das wir eben erst hatten. Kein Wunder! Ich sagte es ja schon: Regenschirme haben etwas Magisches, je älter und schäbiger sie aussehen, umso besser. Deshalb finde ich es nur fabelhaft, dass ein Zauberschirm nun auch gewissermaßen zum „magischen Baumhaus“ einer neuen spannenden Lesereihe für Kinder wird, die das Erstlesealter hinter sich gebracht haben und sich nun an die ersten längeren Texte heranwagen können. Fröhlich-spannender Reihenstart ab 7 oder 8 Jahren.

Sarah Storm: DER FABELHAFTE REGENSCHIRM. Band 1: Die verrückte Stadt. Band 2: Rettung für das Zebra. Aus dem Englischen von Sandra Margineanu. Loewe-Veralg, 2016. #_ISBN_978_3_314_7855_4. Jeweils 124 Seiten. LW_Ab_8_Jahren. 7,95 €.

BAND 1 ZUM EINFÜHRUNGSPREIS VON NUR 3,99 €

Tatsächlich habe ich neulich erstmals den Begriff „Zweitleser“ gehört. Dazu passt die neue Reihe aus dem Loewe-Verlag in meinen Augen fantastisch: handliches Format, auf jeder Seite ansprechende S/W-Illustrationen von Naeko Ishida, weit gedruckt, so dass noch viel Platz zwischen den Zeilen bleibt und man schnell zum Umblättern und damit zum Erfolgserlebnis kommt. Und zu alle dem eine witzige, spannende und natürlich magische Geschichte um zwei Geschwisterkinder, die einen alten Meteorologen zum Opa haben, der alle möglichen Wetter-Instrumente sammelt. Natürlich hat er auch eine Regenschirmsammlung – und wie sich herausstellt, kann man mit dem einen an andere Orte und in andere Zeiten reisen.

Kluges Umfeld, gewitzte Kinder, die gleich zu Beginn in eine absurde Stadt reisen. Alles ist verkehrt hier, was die jungen Leser zu wahren Lachsalven bringt. Schafe und Schweine werden hier an der Leine geführt, während Hunde und Katzen auf der Weide stehen. Und nicht nur das ist hier einfach anders herum als sonstwo. Ella und Paul wissen nicht, wo sie hingeraten sind, aber sie setzen alles daran, dem Rätsel auf die Spur zu kommen. Es macht Spaß, in diese Richtung selbst weiter zu fantasieren und dann wohlbehalten zu Opa zurück zu kehren. Im zweiten Band reisen die Kinder nach Afrika, um ein Zebrafohlen zu retten.

Herrliches Lesefutter – das fortgesetzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.