Zusammen!

An dieser Stelle erinnere ich euch gern an ein anderes Sprachspielgeschichten-Buch von Daniela Kulot, das wir bereits 2016 zum LESEWEIS-Kinderzimmerschatz ernannt haben. Ein Buch, das den Allerkleinsten schon zeigt, wie es geht, wenn die Menschen zusammenhalten, egal, welcher Hautfarbe oder welcher Laune sie sind. Ein allererstes Buch zu Toleranz und Gleichberechtigung. Wertvoll!

 

Daniela Kulot: ZUSAMMEN
Gerstenberg 2016. #_ISBN_978_3_8369_5878_3.
24 Seiten. Pappe. Handliches Format
LW_Ab_2_Jahren. 9,95 €

Unsere Rezension 2016:

„Ob traurig oder froh, jeder muss auf’s Klo“, so ist die schlichte Aussage auf einer der Doppelseiten. Und mehr braucht es auch gar nicht, um kleine Betrachter zum Juchzen zu bringen. So köstlich, die von Daniela Kulot dazu gestalteten Bilder: der traurig dreinblickende Kleine neben dem fröhlichen Kerlchen (macht kleinen Fingern schon riesigen Spaß zu tippen, wer traurig und wer froh ist!) – und dann die Folge: wie sie beide einträchtig nebeneinander auf ihren Töpfchen sitzen. So wunderbar leicht kann ein Happy End sein.
Ob sauber oder schmutzig, auf jeden Fall putzig! Mit diesem Reim darf man zwei Mädchen betrachten, die bald den herrlichsten Spaß in der gemeinsamen Badewanne haben. Zickig oder nett, das ist einerlei im Bett, Groß oder Klein, Rock oder Hose, Hell oder Dunkel, im Rolli oder nicht… Daniela Kulot bringt alle in unserer Welt oft so unüberbrückbar scheinenden Gegensätze mit leichtem Federstrich unter einen Hut. So wie es sein sollte – und in der Welt kleiner Kinder auch selbstverständlich ist. Manchmal frage ich mich, wer durch gute Kinderbücher eigentlich lernen soll. Vielleicht doch die großen Vorleser?
Dieses Kinderbuch ist ein besonders wertvolles Pappe-Buch. Nicht nur weil es Gegensätze so spielend leicht zusammenbringt. Und damit für Toleranz und Gerechtigkeit wirbt. Die fröhlichen, bunten Kinder in ihrer köstlichen Erlebnis-Alltags-Welt machen kleinen Betrachtern himmlischen Spaß, vor allem, da alle Pärchen auf der Schlussseite noch mal zusammen auftauchen, wo sie gemeinsam einen Drachen verjagen. Und wenn gereimt werden darf, sind Kinder sowieso restlos begeistert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.