Enola Holmes, Band 3 – Der Fall der verhängnisvollen Blumen

Im Irrenhaus zu behaupten, man sei Dr. Watson, ist eine schlechte Idee. Selbst, wenn man wirklich Dr. Watson ist.“ (Antonia)

ENOLA HOLMES — Band 3: „Der Fall der verhängnisvollen Blumen“ Empfohlen von unserer jungen Testleserin Antonia (15), die von dieser außergewöhnlichen Heldin so richtig angetan ist. Die geniale Reihe um Sherlock Holmes’ Schwester geht in die dritte Runde. Für Leserinnen mit Rückgrat. Ab 13 Jahren

© Knesebeck-Verlag

ENOLA HOLMES ist wirklich eine außergewöhnlich gute Reihe. Viel mehr als „nur“ ein Krimi oder ein Abenteuer rund um verschwundene Leute. ENOLA-HOLMES-KRIMI bedeutet, tiefen Einblick in die Wirklichkeit von Mädchen und Frauen im vorletzten Jahrhundert zu bekommen. Die junge Frauenrechtlerin, die in den vorausgehenden Bänden schon zweimal Leute aufgespürt hat, die aus ihrem gesellschaftlichen Umfeld geflohen sind, wird ein drittes Mal gefordert: Enola — die sehr junge, nie von ihren berühmten Brüdern akzeptierte Schwester von Sherlock Holmes. 

Dieses Mal ist es kurioserweise ausgerechnet Dr. Watson, der verschwindet… Um ihn zu finden, muss Enola sich gut maskieren. Sie sieht ihrem Bruder höchst ähnlich, und ausgerechnet vom genialen Sherlock nicht erkannt zu werden, erfordert viel! Es gibt da eine Frau (!), die einen Laden betreibt, in dem man Ausstattung zum Verkleiden und Maskieren erwerben kann. Enola macht hier aus sich eine hübsche, junge Frau — und zieht plötzlich die Aufmerksamkeit und die Blicke fremder Männer auf sich. Was mehr über die Männer verrät als über die Frauen der Zeit…

Mary Watson, Dr. Watsons Ehefrau erhält in der Zwischenzeit Blumensträuße, die auf ganz besondere Art zusammengestellt sind. Die Leserinnen erfahren, dass in der viktorianischen Epoche Blumen eine Art Geheimcode darstellten. Jede Blume stand für eine besondere Botschaft, die Zusammenstellung ergab eine komplette Nachricht. Doch wer sendet ihr die Blumen? Wie der schockierte Botenjunge verrät, kommen sie von einem Mann, der seine Nase abnehmen kann! 

Diese Spur führt zurück in den Ausstatter-Laden, der „Pertelote“ heißt, was Henne bedeutet…, früher aber „HAHN“ hieß und von einem Mann geführt wurde, der seine im Gesicht entstellte Schwester ins Irrenhaus einweisen ließ. Offenbar führt diese mittlerweile als Mann (mit Nase) getarnt einen Rachefeldzug gegen ihre früheren Peiniger. Enola erfährt, dass Dr. Watson in seiner Funktion als Arzt damals das Gutachten untereschrieb, das die Frau ins Irrenhaus einwies. Ein schwerer Fall, der Enola zwingt, ihren berühmten Bruder einzuschalten. 

Den Ruhm für den natürlich am Ende aufgeklärten Fall erhält, wie man sich denken kann, der berühmte Sherlock. Enola jedoch entkommt mit ihrem ganz eigenen Triumph aus diesem sagenhaft gewobenen Fall. 

Von dieser Reihe kann man nicht genug bekommen!

Nancy Springer: ENOLA HOMES. Bd. 3: Der Fall der verhängnisvollen Blumen 

Aus dem Amerikanischen übersetzt von Nadine Mannchen. Knesebeck Verlag. 2020. Hardcover, 172 Seiten. ISBN 978-3-95728-262-0

Ab 13