Bilderbücher für den Winter

Das sind unsere liebsten Winter-Bücher für kleine Kinder (3-6 Jahre alt), die ich nicht müde werde zu empfehlen.
Ich habe sie auf die Bitte einer Erzieherin aus einem Kindergarten noch einmal zusammen gestellt. Sie eignen sich wunderbar zum Betrachten, Suchen, Erzählen und Nachdenken für Kinder im Kindergartenalter und noch eine ganze Weile darüber hinaus. Immerwährend klug und wundersam im Betrachten…

Da ist zum Beispiel Görel Kristina Nöslunds: SO IST DER WINTER. Bohem 2015. Hier ist alles drin, was für Kinder zum Winter gehört. Wenig Text. Viele, liebe Bilder. Zum Zeigen, Wiedererkennen und Neuentdecken – gleich morgen, wenn es wieder raus in den Schnee geht.

Seit Jahren arbeite ich mit diesem Buch: Gerda Muller: WAS WAR HIER BLOSS LOS? Beltz& Gelberg 2008. Dies ist eine Geschichte ohne Worte, die kleine Betrachter allein anhand der Spuren „lesen“ können. Zauberhaft und eine tolle Basis für Gespräche zwischen Groß und Klein. Kinder verstehen unglaublich schnell, dass sie hier den Spuren mit ihren flinken Blicken folgen können und dabei alles entdecken, was passiert ist. Das treibt sie ungeheuer voran, verlockt sie, umzublättern, genau hinzuschauen. Ich bin jedes Mal wieder verblüfft, was die Kleinen alles entdecken. Da bleiben wir Erwachsenen leider weit hintendran zurück.

Ich bin sehr für’s Zauberhafte beim Lesen mit Kindern. Deshalb ist auch dieses Buch eine warme Empfehlung: Bernadette: SCHNEEFLOCKE. NordSüd Verlag 2009. In von Bernadette gewohnt märchenhaft lieblichen Bildern wird vom Leben der kleinsten Schneeflocke erzählt. Von strengen Wintertagen, verschneiten Ländern, spielenden Kindern bis hin zur Schneeschmelze und ersten Vorboten des Frühlings. Perfekte Abendlektüre.

Meine Entdeckung des letzten Winters: Sang-Keun Kim: WENN DU SORGEN HAST, ROLLE EINEN SCHNEEBALL. Beltz & Gelberg. 2015. Kinder kichern über den kleinen Maulwurf, der ohne es zu merken, alle möglichen Kerlchen in seinen Schneeball einrollt. Eine ungewöhnliche Art, Freunde zu finden. Doch genau das geschieht. Es macht den Kleinen tierischen Spaß, die Eingerollten auf den Folgebildern wieder zu entdecken. Erwachsenen tut dieses Bilderbuch aber auch gut. Was so tröstlich rüberkommt: mit dem fallenden Schnee legt sich die Hoffnung über uns. Und während wir noch an unseren Sorgen basteln, bereiten wir die Lösung unwissend schon vor. Ein Buch, das vom Grau in die Fröhlichkeit führt.

Und auf diesen „Klassiker“ sollten wir unsere Kinder nicht verzichten lassen. In diesem Buch steckt so viel mehr als Erwachsene auf den ersten Blick meinen mögen. Das ist nicht das von vielen Eltern befürchtete Wimmel-Durcheinander. Das ist eine Geschichte voller Geschichten. Rotraut Susanne Berner: DAS WINTER-WIMMELBUCH. Gerstenberg Verlag.  Eine kleine Stadt im Winter. Voller agierender Menschen und Tiere. Eine Bildergeschichte voller Bildererzählungen, die wir über die Seiten verfolgen können. Liebevolle und fröhliche Details in Hülle und Fülle. Zusammen mit den anderen Jahreszeiten-Wimmelbüchern ein echtes Mammutwerk der Kinderliteratur. Der beste Zeitpunkt ist jetzt: mit dem Winterband geht die Geschichte von Wimmlingen los.

Kenneth Libbrecht: SCHNEEFLOCKEN. JUWELEN DES WINTERS. Sanssouci 2006. Ein Buch für Erwachsene. Und andere! Denn diese Wunder der Natur „ganz in echt“ anzusehen, ist auch für kleine Kinder schon eine Staune-Freude. Mikroskopische Fotografien von Schneeflocken und Kristallen. Glitzernde Meisterwerke der Natur. Seiten voller Wunder. Die strahlende Seite des Winters in fantastischer Fotografie. Leider ist das Buch derzeit wohl nicht lieferbar. Vielleicht habt ihr das Glück, gebraucht daran zu kommen oder es zum Betrachten auszuleihen.

Carl R. Sams II und Jean Stoick DAS GEHEIMNIS DES ERSTEN SCHNEES. KERLE-VERLAG 2010. Ein fotorealistisches Bilderbuch, das in herzwärmenden Fotografien davon erzählt, wie ein kleines Reh zum ersten Mal staunend den Winter erlebt. Wunderschöne Tieraufnahmen. So süß. Und süß muss unbedingt sein für unsere Kleinen. GAAANZ wichtig.

Winfried Opgenoorth und Mira Lobe: ES GING EIN SCHNEEMANN DURCH DAS LAND. Ellermann 1980 (!). Bereits ein Klassiker unter den Bilderbüchern, aber unverändert gut. Hier geht der Winter langsam zur Neige, und aus dem Schneemann wird nach und nach ein Teemann, ein Kleemann, ein O Weh Mann, ein Seemann… Sprachakrobatik, wie Kinder sie lieben – und die für ihre Sprachentwicklung so essentiell ist. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.