Das Weihnachtsmannprojekt

Und dann noch ein Weihnachtsbuch, über das ich schon 2011 gejubelt habe. Es ist eine Geschichte von einer Familie wie dir und mir, und doch bringt es euch den ganzen alten Weihnachtsglauben zurück. So herrlich!

(… ihr müsst es gebraucht finden, oder als download ordern – da ist es offenbar sogar kostenlos? – , es ist eine der kinderliterarischen Katastrophen, dass dieses Buch offenbar nicht mehr lieferbar ist…

Bloomsbury
Das Weihnachtsmannprojekt
von Silke Lambach
optimal für Kinder ab 10

Eine rundum wunderbare Geschichte frisch aus dem Familienleben. Oma macht schon im August Stress mit Weihnachtswünschen und Plänen für das Fest. Denn Oma hat eben diesen Weihnachtsfimmel. Doch diesmal sagt Mama, nein, da machen wir nicht mit, dieses Jahr wollen wir mal allein feiern. Wir allein, das sind Mama, Papa, der 12jährige Paul und die 7jährige Frida. Was folgt, sind Tränen und Telefonate, Vorwürfe und Gewissensbisse und schließlich eine Oma, die ganz glücklich damit ist, dieses Jahr mal nicht den ganzen Stress zu haben – womit nun wirklich keiner gerechnet hat. Kummer hat außerdem Frida, weil ihre coole, junge Lehrerin erzählt hat, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt. Paul hat Mitleid mit seiner Schwester, weil er sich erinnert, wie schlimm es für ihn war, den Weihnachtsmann zu verlieren. Paul versucht Frida zu trösten und davon zu überzeugen, dass die Lehrerin Unrecht hat, weil der Weihnachtsmann eben nur zu denen kommt, die an ihn glauben. Doch seine kleine Schwester ist hartnäckig, und Paul spürt, dass es mehr braucht als sein Mitleid. Wenn er seiner Schwester den Weihnachtsglauben noch ein bisschen erhalten will, dann braucht er Verbündete. Paul startet das Weihnachtsmannprojekt für seine Schwester und macht sich damit bei seinen Klassenkameraden zur Witzfigur. Nur Nele hält zu ihm, ausgerechnet Nele, die doch so nett ist. Das gibt Paul Auftrieb und er steigert sich in sein Projekt regelrecht hinein. Doch auch andere arbeiten heimlich am bevorstehenden Weihnachtsfest, und es geschehen immer mehr wunderliche, ja zauberhafte Dinge, die nicht mal Fridas coole Lehrerin erklären kann. Haben sie was mit dem Bettler zu tun, der in der Stadt aufgetaucht ist und mehr zu wissen scheint als gewöhnliche Menschen? Oder haben jetzt nur ganz viele Leute Lust auf Weihnachts-Projekte bekommen?
Richtig nette Figuren einer völlig normalen Familie lernen wir hier kennen, die sich genau im richtigen Maß streiten und vertragen, für Ordnung und Unordnung sorgen. Paul ist nicht so cool wie der Klassenschwarm Lukas. Aber Paul tut etwas Cooles. Außer Nele scheint kaum jemand zu bemerken, wie Gutes Paul tut, nicht einmal er selbst scheint sich darüber im Klaren. Dass er dann ausgerechnet den Weihnachtsmann bittet, bei ihnen zuhause an Weihnachten den Weihnachtsmann zu spielen, ist in dieser köstlich-liebenswerten Geschichte nur folgerichtig. Der echte Weihnachtsmann? Selber lesen! – und sich von ganz normalen Menschen und dem ganz normalen Geheimnis der Weihnachtszeit verzaubern lassen!
Ein Buch wie ein Geschenk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.