Flucht aus Mr. Banancellos Bibliothek

#_Die_junge_LESEWEIS®-Rezension von Antonia, 12.

Ein fantastisches Spiel und jeder würde alles geben um mitspielen zu dürfen! Ein fantastischer Roman für Kinder ab 12 Jahren. Für alle, die es lieben, Spiele zu spielen und gar nicht genug haben können von verrückten Ideen. Und für alle, die es lieben Bücher zu lesen und in diesem Roman einige genannte Autoren und Geschichten wiedererkennen werden.

Chris Grabenstein: FLUCHT AUS MR.BANANCELLOS BIBLIOTHEK. Aus dem Englischen von Alexandra Ernst. Umschlagillustration: Gilbert Ford. Innenillustrationen: Tanja Deutschländer. Verlag Freies Geistesleben, 2017 #_ISBN_978_3_7725_2787_6. 304 Seiten. Fester Einband Lesealter: LW_Ab_12_Jahren. Preis: 18,90 €

12 Jahre, nachdem Alexandriaville ohne Bibliothek auskommen musste, wird die Gold Leaf Bank zu einer der größten und besondersten Bibliotheken, die es wohl jemals gab. Der Besitzer ist der exzentrische Mr. Bartolo Banancello, dessen Spiele jedes Kind in Alexandriaville kennt und liebt! Und Mr.Banancello sprüht nur so vor Ideen. Daher sollen auch zwölf Zwölfjährige (Da es nun ja zwölf Jahre lang keine Bibliothek mehr gab) als erste die neue Bibliothek besuchen und dort einen Nacht mit den wunderbaren Büchern, Spielen und der neuartigen Technik verbringen. Um unter die 12 Auserwählten zu kommen, muss man einen Aufsatz abgeben, in dem man schreiben soll, warum man sich auf die neue Bibliothek freut.

Kyle Keeley, die Hauptperson unserer Geschichte, will unbedingt bei den zwölf Auserwählten dabei sein, denn er ist ein großer Fan von Mr. Banancellos Spielen. Auch wenn er schlechte Chancen hatte, gewinnt er schließlich einen der fabelhaften zwölf Plätze, die er sich mit Freunden und Leuten, die er nicht so gerne mag, teilt.

Alle sind überwältigt von der großartigen Bibliothek: Die Wunderkuppel, die sich mit ihren zehn Bildschirmen, auf denen alles gezeigt werden kann, über die Decke erstreckt, die fantastische Auswahl an Büchern und Spielen, einfach alles.

Doch dabei bleibt es nicht. Nach der Nacht ist die Sache keines Wegs vorbei, denn Mr.Banancello hat das wohl großartigste Spiel seines Lebens erfunden:

„Flucht aus Mr. Banancellos Bibliothek“. Die Spielfiguren sind echte Menschen und das Spielbrett über mehrere Etagen und wohl einige hundert Quadratmeter groß.

Wer mutig genug ist, stellt sich der Aufgabe, den Weg aus der Bibliothek zu finden, nur dass der Ausgang versperrt ist und Notausgänge nicht erlaubt sind. Der Gewinner erhält einen Preis.

Nun beginnen die Kinder zu forschen. In allem stecken Hinweise, doch welche sind nützlich und welche eine Falle? Ist es gut sich so wie Kyle und seine Freunde zu einer Gruppe zusammen zu schließen oder sollte man das Spiel als Einzelgänger lösen?

Vierundzwanzig Stunden Zeit haben sie für den Fluchtweg, das Spiel, bei dem die Bibliothek selbst zur Lösung verleitet.

 

Ich fand es toll, dass die Rätsel und Spuren, die die Kinder im Buch bekommen, immer mit dabei sind, und man so miträtseln kann. Außerdem ist im Buch ein weiteres Rätsel versteckt. Ein Rätsel für die Leser, so kann jeder etwas gewinnen, nicht nur die Helden des Buches.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.