Gesund Aufwachsen in der digitalen Medienwelt


Schützen wir unsere Kinder vor den Gefahren der digitalen Medien!

Liebe Eltern, liebe Erzieher, liebe großen Leute: 

Hier ist ein Leitfaden erschienen, der klug, ehrlich und ebenso behutsam wie eindringlich über die Gefahren und Risiken der neuen Medien für Kinder und Jugendliche aufklärt. Ein paar unangenehme Wahrheiten. Sicher. Denen aber mit ein wenig Sachverständnis und liebevoller Konsequenz erfolgreich und wegweisend begegnet werden kann, ja, begegnet werden muss

Klar und übersichtlich strukturiert erfährt man hier Wissenswertes dank vieler Experten, die das Thema aus unterschiedlichsten Blickwinkeln seit Jahren wissenschaftlich untersuchen. Das Buch ist Warnung, Aufklärung und Ratgeber zugleich. Es gefällt mir, dass hier sehr deutlich gesagt wird, was Sache ist, das Medienzeitalter zeitgleich aber in keiner Weise verunglimpft wird, sondern als großartige Leistung der Menschheit besteht, die ungeahnte Chancen denen bietet, die damit umzugehen gelernt haben. Wie wir und vor allem unsere Kinder diesen klugen Umgang lernen können, wie wir geschützt das große Angebot der digitalen Medien nutzen können, dafür gibt es hier klare Anweisungen und Tipps. Das Buch hilft uns, unsere Kinder zu einer überaus wichtigen Wachsamkeit gegenüber den Verlockungen des Internets und der digitalen Medien zu erziehen.

Diagnose: Media

diagnose:media (Hg): GESUND AUFWACHSEN IN DER DIGITALEN MEDIENWELT. Eine Orientierungshilfe für Eltern und alle, die Kinder und Jugendliche begleiten. Stuttgart 2018, 2. Auflage 2019. ISNB 978-3-9820585-0-4. 156 Seiten. 9,80 €

Nicht nur wir, auch unsere Kinder sind mehr und mehr in der digitalen Welt des Internets unterwegs; das ist keine neue Nachricht, sondern längst eine Selbstverständlichkeit. Vielen von uns, die mit Kindern Tag für Tag zu tun haben, schwant schon seit geraumer Zeit, dass es nicht gut tut, sich Stunden um Stunden mit „diesem Gerät“, sei es Smartphone, Tablet oder Spielkonsole, abzugeben, sich am liebsten in der schillernden digitalen Welt zu bewegen. Wissenschaftler stehen längst nicht mehr am Anfang, wenn es um die Erforschung dessen geht, was Kindern entgeht, wenn sie sich so viele Stunden nicht in der analogen Welt bewegen, was ganz real zur Gefahr werden kann. „Analog“ meint in diesem Fall das Gegenteil von digital; analog sind reale Begebenheiten, sind Beziehungen zu echten Menschen, sind Spiele mit Körpereinsatz, Bewegung an der frischen Luft, sind Spieleabende, Vorlesestunden, Basteln, Singen, Toben und auch mal Raufen; analog ist der Einsatz der eigenen Fantasie, wie sie beim Lesen von Büchern benötigt wird, um eine Welt im Kopf entstehen zu lassen, anstatt sie am Bildschirm in digitaler Pracht an sich vorbeiziehen zu sehen.

Fast tut es mir beim Schreiben weh, überhaupt darauf hinweisen zu müssen, wie wichtig genau diese analogen Dinge sind, sollten sie doch ohnehin bei unseren Kindern (und uns) stets erste Wahl bei sämtlichen Betätigungs-Entscheidungen sein. Doch offenbar haben sich die Vorlieben derart verschoben, dass eine ganz neue Aufgabe auf Pädagogen, Erzieher, Eltern, große Leute zukommt: Den Kindern die Türen zur uns umgebenden Welt im Kleinen wie im Großen wieder zu öffnen, die durch die Verlockungen der digitalen Medienindustrie zugeschlagen werden. Oft glauben wir ja, die Kleinen seien Medienexperten: Schließlich sind sie in diese Welt hineingeboren. Das jedoch ist ein fataler Trugschluss. Natürlich werden unsere Kinder in genau die eine Welt hineingeboren, in der wir alle leben. Sich darin zu bewegen, ist die große Kunst. Und der Aberwitz ist, dass Forscher längst wissen, dass Kinder sich eines Tages, wenn sie herangewachsen sind, auch viel besser und erfolgreicher in der digitalen „Anders“-Welt bewegen, je mehr intensive Zeit sie als Kinder rein analog verbracht haben. 

Die digitalen Medien, so verstehe ich die Botschaft dieses beeindruckenden Leitfadens, sind uns wunderbare Diener im heutigen, prallgefüllten, schnellen Leben. Wir alle aber kennen den Unterschied, den es vor allem auf unsere Kinder macht, ob sie sich tagaus, tagein bedienen lassen oder selber handeln.

Der Ratgeber ist hier erhältlich: https://shop.diagnose-funk.org/Gesund-aufwachsen-in-der-digitalen-Medienwelt-156S